The Future of Commerce – Themen, Tipps & Trends

Der digitale Markt entwickelt sich kontinuierlich und in einem enormen Tempo: Als elementarer Teil unseres täglichen Lebens beeinflusst er die Welt des Commerce und somit auch unser Einkaufsverhalten grundlegend. 

Die in diesem Jahr von Ecommerce Europe veröffentlichen Zahlen zeigen:

Im Jahr 2013 erhöhte sich der europäische Online-B2C-Umsatz um 16,3% auf 363 100 000 000 €. 61% des gesamten europäischen B2C-E-Commerce-Sektors stellen die folgenden drei Nationen dar:

1.   Großbritannien
2.   Deutschland 
3.   Frankreich 

Weitere Zahlen zur Studie von Ecommerce Europe finden Sie hier: ECOMMERCE Europe

 Quelle: ECOMMERCE Europe

 Quelle: ECOMMERCE Europe

 

Visual Commerce - Die Magie der Bilder

Ist der Pullover weich, hat er die richtige Farbe und Größe, ist es eine angesagte Marke?

Der Entschluss, ein bestimmtes Produkt zu kaufen, kann unterschiedliche Beweggründe haben. Geleitet wird der Prozess jedoch immer visuell.

Mit den heutigen technischen Innovationen, besonders im digitalen Bereich, können Produkte gezielter und emotionaler an den Kunden gebracht werden. 

Studien und Statistiken zu diesem Thema analysieren bereits die Einflüsse von Psychologie, Erlerntem oder Marketing und zeigen deren Zusammenhänge auf. Zusammenfassend kann gesagt werden: Wir als Individuum lassen uns beim Kaufentscheid durch unsere Emotionen und durch unsere visuelle Wahrnehmung beeinflussen. Bewusst oder unbewusst – das Visuelle beeinflusst unsere Kaufentscheide erheblich: 

•    großflächige Bilder
•    Produktvideos
•    interaktive Inhalte
•    Installationen
•    Gamification 
•    Animationen

Visual Commerce kann unterstützend zu Print genutzt werden, ist aber durch seine fast grenzenlosen Möglichkeiten komplett losgelöst. Oft wird immer noch davon ausgegangen, dass Marketing und Visualisierung vom Printbereich auf das Digitale übertragen werden können. Dies ist eine grundlegende Fehleinschätzung: Visual Commerce hat seine eigenen Gesetze.

Hier ein Beispiel :

Eine Kundin kauft Produkte wie Zahnpasta, Waschmittel oder Reis Online. Fleisch und Gemüse hingegen kauft sie im Supermarkt oder auf dem regionalen Wochenmarkt. Warum? Weil sie Wert auf Frische, Qualität und regionale Erzeugnisse legt. Das Einkauferlebnis für diese Produkte spielt sich bei ihr wie folgt ab: Sie schaut sich das Gemüse oder das Fleisch an, fasst das Produkt an, riecht an ihm oder schätzt die einzelnen Portionen ab. Doch genau das kann und wird ihr kein Online Supermarkt in naher Zukunft bieten können. 

Wie könnte man diese Kunden zum Online Kauf dieser Produkte animieren? Vertrauen, Qualität, Herkunft und Beschaffenheit spielen eine zentrale Rolle. Und genau hier greift die „Magie“ der Bilder. 

Fleisch_02_long.jpg
Fleisch_03_long.jpg

Aber nur Bilder alleine verkaufen nicht: Ansprechende und klare Produktinformationen sowie Qualitätsmerkmale sind weitere wichtige Komponenten für einen erfolgreichen Verkauf. Unterstützend sind zudem Videos oder interaktive Inhalte, welche die Verarbeitung oder Herstellung aufzeigen.

Außerdem bestehen auch Unterschiede im Visual Commerce: Was bei Fleisch zwingend nötig ist, sollte bei zweckgebundenen Einkäufen, wie z.B. Bohrmaschinen oder Baumaterial, subtiler genutzt werden. Dort nämlich wird vor allem auf die Funktionalität abgezielt. Edel ausgeleuchtete Produkte, die in einem spannenden Winkel fotografiert wurden, verfehlen hier eher das Ziel. Emotionen sind aber auch hier wichtig: Ist ein Kunde von den technischen Details einer Bohrmaschine überzeugt, wird er durch Close-up-Bilder oder Produktvideos der einzelnen Features schneller zum Kauf bewegt und bestätigt. In diesem Fall wird die unterbewusste Emotionalität angesprochen.

Warum sind Bilder und Videos etc. so wichtig? 

Visuelle Inhalte sind und werden in Zukunft immer wichtiger im Customer Journey. Visual Commerce kann den Kunden viele Möglichkeiten eröffnen und sie auch gezielt lenken.

Ein treffendes Beispiel für 100% gelebten Visual Commerce ist der E-Store von Prada: Emotionen werden mit großen Bildern, Herstellungs- und Präsentationsvideos erzeugt. Der Brand zeigt aufwändig die Qualität und den bedingungslosen Fokus auf die Produkte.

Zusätzliche Vermarktungsmethoden sind zudem Video- und Print-Kampagnen:

Store
Kampagne

Posted on June 30, 2014 .